7 Tipps, für Restaurant-Marketing auf Instagram "
+49(0)40-2109110-00
easypep blog logo









7 Marketing-Tipps, wie du Instagram für dein Restaurant nutzt

carolin henkelmann von easypep gibt euch tipps für eure Personalplanung Carolin Henkelmann











Kostenlos aber wirkungsvoll! Ein gepflegtes Instagram-Profil kommt vor allem bei der jüngeren Generation sehr gut an. Darüber hinaus ist Instagram die perfekte Marketingplattform für Restaurants, Cafés und Bars, denn Menschen lieben es, ihr Essen, eine gesellige Runde oder den abendlichen Drink zu posten. Mit ein wenig Aufwand lockst du über Instagram neue Kunden in dein Lokal und machst dich auf dem sozialen Netzwerk sichtbar.



1. Baue ein Portfolio deines Restaurants auf

Lass dein Instagram-Profil deine Speisekarte sein! Leute besuchen deinen Kanal um raus zu finden, ob sich ein Besuch lohnt. Ob es etwas gibt, das ihnen schmecken könnte. Also biete einfach eine bunte Auswahl deiner Speisen an, die so gut aussehen, dass man vorbei kommen muss!



2. Stelle Neuheiten vor

Du hast deine Karte erweitert oder bietest saisonale Speisen an? Erzähle deiner Instagram-Community davon! Und nicht vergessen: Immer fleißig auch andere Fotos kommentieren und liken, sodass potentielle Gäste überhaupt wissen, dass es deinen Kanal gibt!



3. Verwende eine normale Kamera

Na klar, Instagram ist für Handyfotos gemacht, nicht umsonst, kann man nur von diesem Fotos hochladen. Trotzdem heißt das nicht, dass keine professionellen Aufnahmen gepostet werden können. Fotografiere Deko, Interior oder toll angerichtete Speisen mit einer Spiegelreflexkamera und lade sie dann auf dein Handy. Die Qualität der Fotos ist einfach besser, was deinem Profil auf den ersten Blick einen hochwertigeren Look verpasst.



4. Setze dein Essen richtig in Szene

#foodporn-Profis raten Essen immer in natürlichem Licht zum Beispiel an einem Fenster zu fotografieren und auf keinen Fall einen Blitz zu verwenden. Beim Hintergrund ist wichtig, dass er dem Gericht nicht die Show stiehlt. Ruhige Flächen bieten sich an, wie ein tolles Holzbrett, eine Schieferplatte oder ein glatter weißer Tisch. Wichtig nur: Die Farbe sollte sich nicht mit den Zutaten beißen. Insidertipp: Ein sattes Auge ist kritischer ;)






"Instagrams große Auswahl an Bearbeitungstools lädt schnell dazu ein, über die Stränge zu schlagen."





5. Bearbeite angemessen!

Instagrams große Auswahl an Bearbeitungstools lädt schnell dazu ein, über die Stränge zu schlagen. Ein Filter schadet dem Essen meistens nicht, allerdings ist nicht jeder geeignet. Denn ein Selfie oder eine Landschaftsaufnahme wird natürlich anders optimiert, als Pancakes. Probiere dich durch und stelle dir immer die Frage, ob dein Foto noch natürlich aussieht. Die Stärke des Filters lässt sich auch variieren! Um einen einheitlich, ansprechenden Look auf deinem Profil zu erzeugen ist es empfehlenswert bei einem Filter zu bleiben, wenn du einen gefunden hast, der dir gefällt.



6. Veranlasse, dass deine Kunden für dich Fotos posten

Wie heißt es so schön: “Sharing is caring”! Schon mal über einen eigenen Hashtag für dein Restaurant nachgedacht? Den kannst du gleich auffällig in deinem Lokal platzieren. Vielleicht mit der Aufforderung, wer ein Foto postet, bekommt 10% Rabatt auf den Kaffee? Starte außerdem Wettbewerbe, wer das schönste/kreativste/witzigste Foto unter einem bestimmten Hashtag deines Restaurants postet. So kannst du für wenig Geld genau deine Zielgruppe erreichen.



7. Nutze die Fotos deiner Gäste

Sie freuen sich, wenn du ihre Fotos “repostest”. Es nimmt dir nicht nur die Arbeit ab, selber zu fotografieren, es wirkt außerdem glaubwürdiger als jeder Post, den du selber produzieren könntest. Eine schöne Art, mit deinen Besuchern zu interagieren!

...und Interaktion ist bei Instagram neben regelmäßigen Posts der Schlüssel zum Erfolg! Du hast noch andere Tipps und Tricks für Instagram? Dein Personalplanungs-Team freut sich über deine Meinung im Kommentarfeld!

Carolin von EASYPEP

Carolin von EASYPEP

Carolin schreibt für uns in unserem Blog und gibt euch gute Tipps für eure Personalplanung

EASYPEP 30 Tage kostenlos & unverbindlich testen!

  • Keine Zahlungsdaten erforderlich
  • Keine automatische Verlängerung
  • Support bei der Einrichtung


Jetzt Testaccount erstellen



Dienstplan Software - Best of 2013